Yoga im klassisch-philosophischen Stil

Die Übungsweise in der Yogaschule für Meditation

Yoga ist nicht dazu da, um außergewöhnliche Körperhaltungen einnehmen zu können. Yoga ist dazu da, um am Leben zu erwachsen und mit sich sein zu können.

Die Yogasutras von Patanjali (Quelltext) beschreiben, welche Qualität die Yogaübung haben sollen: die Körperhaltung ist stabil und leicht zugleich, der Atem geht gleichmässig, der Geist ist darauf ausgerichtet.
Diese Übungsqualität kann für jeden von uns erreicht werden, unabhängig von körperlichen Gegebenheiten.

Der Lehrtradition von T.K.V. Desikachar (auch bekannt als Vini-Yoga) folgend, werden die Übungen in ihren Variationen an die Möglichkeiten der Übenden angepasst.
Es braucht keine extensive Bewegung und keine Sportlichkeit, um Yoga zu praktizieren. Für eine nachhaltig positive Wirkung der Yogaübung braucht es vielmehr die Entwicklung einer spürenden Achtsamkeit auf Atmung und Körperbewegung.

Yoga

– kurz gesagt –

Die Yogaübungen bringen uns in Kontakt zum Körper, zur Atmung und zu unserem Denken und Fühlen – kurzum, sie bringen uns auf eine besondere Weise in Kontakt zu uns selbst, was uns im Alltagsgeschehen oft nicht möglich ist.

– ganz sein

Yoga ist ein ganzheitlicher Übungsweg. Mit bewussten Körperstellungen, Atemachtsamkeit, Konzentrations – und Entspannungsübungen sowie Meditation werden die vielfältigen Anteile unseres Seins ausbalanciert und gefördert.

Eine regelmässige Yoga-Übungspraxis wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit und unser allgemeines Wohlbefinden aus:
Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wirkung von Yoga,
Link zu: Informationen vom BDY (Bund Deutscher Yogalehrer), 2014

– bewusst sein

Yoga fördert die Selbsterkenntnis. Der Körper spiegelt unsere geistige, seelische und energetische Verfassung. Das feine Zusammenspiel zwischen Sinnen, Gedanken, Gefühlen, Atem und Körper wird uns in den Yogaübungen bewusst. Vertraut mit uns selbst, können wir eigenverantwortlich für unser Wohlergehen sorgen und auch mit widrigen Lebensumständen konstruktiv umgehen.

– verbunden sein

In der Weltsicht des Yoga ist das Individuum Teil eines universellen Lebensprinzips. In der Yogalehre wird betont, achtsam mit sich und der Mitwelt umzugehen. Wenn wir das grundlegende Miteinander in Allem über den Verstand hinaus erfassen, wenn wir lebensfürsorglich und frei von Egozentrismus handeln, dann ist die Kraft des spirituellen Herzens (hrdaya) erwacht.

weiter zu Yogameditation

Kontakt

Eva Ehmer

Yogalehrerin BDY/EYU

  • yogaschule für meditation
    Fleethörn 59
    24103 Kiel

  • 0178-4580704

  • info@yogaschule-fuer-meditation.de

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google